Walderleben für Menschen mit Behinderung

 

Das Mathiasgut der Familie Kari, die eine besondere Geschichte und Beziehung zu Menschen mit Behinderung hat, liegt im erholsamen Ellmautal in Fuschl am See.

Im hofeigenen Wald ist für alle interessierten Menschen mit Behinderung die sehr bewährte, wohltuende Arbeit und Erholung möglich. 

Die sanierte Sigmundmühle bietet sich als wetterfester Treffpunkt an.

Die Mühle kann auch von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung oder Familien mit Menschen mit Behinderung zu günstigen Konditionen gemietet werden.

 

Mathias freut sich mit Schwager Alfred über die sanierte Mühle

Nach oben

 

Warum gerade Waldarbeit?

 

Der Aufenthalt im Wald

baut Stress ab und entspannt durch beruhigendes Grün, regt die Sinnesorgane durch das Licht- und Schattenspiel der Sonne auf den Blättern an

bietet staubfreie und durch ätherische Öle bakterienarme Luft

ermöglicht reizarmes Schonklima, die Sonne wird in ihrer Kraft gemildert, der Wind wird gebremst - macht im Winter das Klima wärmer, im Sommer kühler

stärkt das Immunsystem durch Phytonzide welche Pflanzen zum Selbstschutz bilden, die sie an die Umgebung abgeben

bietet Bewegung auf weichem Waldboden, schont Gelenke, fördert den Gleichgewichtssinn.

Gerade für Menschen mit Behinderung ist deshalb die Arbeit im Schutz des Waldes bestens geeignet; ob beim Spalten der Meterstücke mit Hammer und Keil und Stapeln oder beim Erstellen von Ast- und Reisighaufen - die entstehende Ordnung wirkt wiederum auf den Ordnenden zurück. In der entspannenden Weite und Vielseitigkeit findetet sich für jeden die passende Beschäftigung.

Stärkung des Selbstbewusstseins entsteht durch das schnelle Sichtbarwerden des Arbeitserfolges und erfüllt sie mit Stolz. Mit "ihrem" Holz wird nach der Arbeit der Ofen in der Mühle zum Aufwärmen und Kochen beheizt.

 

Leben wie ein Baum,

einzeln und frei

und brüderlich

wie ein Wald -

das ist unsere Sehnsucht

 

Nazim Hikmet

türk. Lyriker